Archiv Aktuelle Informationen 2020

21. Dezember 2020

Elternbrief der Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

13. Dezember 2020

Medien-Information des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Prien: Schulen schließen ab Mittwoch. Bitte auch Montag und Dienstag schon
zuhause zu bleiben.

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat heute folgende Medien-Information herausgegeben.
Weiterführende Informationen in den untenstehenden PDFs.
deutsch

arabisch

türkisch

10. Dezember 2020

Das Gesundheitsamt informiert über das Vorgehen bei Covid-19-Fall in Schulen.

Das Gesundheitsamt hat mit dem Schulamt ein einheitliches Vorgehen bei Auftreten von Covid-19 Fällen oder Verdachtsfällen abgestimmt.
Weiterführende Informationen im untenstehenden PDF.
09. Dezember 2020

Information zum Sportunterricht an Schulen

Der Sportunterricht nach Fachanforderungen ist ausgesetzt. Stattdessen erhalten die Schülerinnen und Schüler angemessene Bewegungsangebote, die mit dem Infektionsschutz vereinbar sind. Weiterführende Informationen im untenstehenden PDF.
04. Dezember 2020

Eine schöne Vorweihnachtszeit – mit herzlichen Grüßen vom Schulverein

In diesem Jahr ist das Weihnachtsfest etwas ganz Besonderes – nicht nur, weil uns allen bewusst geworden ist, wie wichtig unsere Gesundheit und die unserer Familien sind.  Weiterlesen...
02. November 2020

Maskenpflicht an Grundschulen / Hygiene an Schulen - Übersichten

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Schleswig-Holstein hat Übersichten zur Maskenpflicht an Grundschulen und zur Hygiene an Schulen herausgegeben:

Maskenpflicht an Grundschulen bei einem Inzidenzwert kleiner 50 pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen: Download Übersicht

Maskenpflicht an Grundschulen bei einem Inzidenzwert größer 50 pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen: Download Übersicht

Hygiene an Schulen: Download Übersicht


Eine aktuelle Inzidenzübersicht für den Kreis Pinneberg finden Sie unter: Inzidenzübersicht
30. Oktober 2020

Verschiebung der Jahreshauptversammlung des Schulvereins

Die Jahreshauptversammlung des Schulvereins kann wegen der Corona Auflagen nicht im November diesen Jahres stattfin
den, sondern muss auf das Frühjahr des kommenden Jahres verschoben werden. Ein genauer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.
25. Oktober 2020

Allgemeinverfügung des Kreises Pinneberg vom 25.10.2020

Um einen weiteren Anstieg der Infektionen und damit mögliche Schulschließungen zu verhindern, ist laut der aktuellen Allgemeinverfügung des Kreises Pinneberg ab Montag (26.10.2020) eine Mund-Nasen-Bedeckung auch im Unterricht verpflichtend. Die Allgemeinverfügung finden Sie untenstehend als PDF Download.
30. August 2020

Darf mein Kind in die Schule? Neu!

Das Gesundheitsministerium hat die Handlungsempfehlung zum Verhalten bei Auftreten von Erkältungssymptomen überarbeitet.
30. August 2020

Hygienekonzept für Präsenzunterricht ab September 2020

Aktuelles Hygienekonzept für den Präsenzunterricht ab September 2020 an der FRS Tornesch.
Weiterführende Informationen im untenstehenden PDF.
09. August 2020

Darf mein Kind in die Schule?

Das Gesundheitsministerium hat eine Handlungsempfehlung zum Verhalten bei Auftreten von Erkältungssymptomen entwickelt, die die Hygieneempfehlungen in einem Schaubild darstellt. Das Schaubild ist eine sehr gute Unterstützung, wenn Unsicherheit besteht, wie Sie sich im Falle des Auftretens von Symptomen verhalten sollen. So sieht die Handlungsempfehlung etwa vor, dass im Falle des Auftretens von einfachem Schnupfen ohne weitere Krankheitssymptome das betroffene Kind 48 Stunden zur Beobachtung Zuhause bleibt. Das weitere Vorgehen hängt dann davon ab, ob weitere Symptome hinzukommen.
08. August 2020

Elternbrief vom 08. August 2020

Liebe Eltern,

ich hoffe, Sie haben die unterrichtsfreie Zeit genießen können und starten gesund und munter mit Ihnen Kinder in das neue Schuljahr mit einem Regelbetrieb unter Corona Bedingungen.

Am Montag kommen ja alle Kinder noch nach den Unterrichtszeiten des vergangenen Schuljahres in die Schule (siehe Elternbrief vom 25.06.2020). Sie erhalten dann am Montag ihren neuen Stundenplan, der ab Dienstag, 11.08.2020 verlässlich gilt, jedoch nur solange kein Corona Ausbruch an unserer Schule auftritt.

Deshalb müssen wir alles unternehmen, dass es nicht zu einem Ausbruch kommt. Den diesbezüglichen Brief des Ministeriums füge ich zu Ihrer Information im Anhang bei. Das dazugehörige beigefügte Belehrungsformular geben Sie uns bitte unbedingt  zu Beginn der Schulwoche unterschrieben zurück.

Das Bildungsministerium hat uns leider erst in der letzten Woche genauere Instruktionen zum Schulstart zukommen lassen. Der Stundenplan musste deshalb noch einmal grundlegend überarbeitet werde. Erschwerend kam hinzu, dass zwei Kolleginnen mit ganzer Planstelle auf Anordnung der Betriebsärztin des Bildungsministeriums -nicht etwa auf Eigeninitiative- Beschäftigungsverbot erhalten haben. Diese beiden Kolleginnen werden ihre Klassenelternvertreter persönlich darüber informieren.

Wir haben in ständigem Kontakt mit dem Schulamt teilweise Ersatz bekommen können, der Arbeitsmarkt in dieser Sparte ist tatsächlich völlig leergefegt.

Die Kolleginnen mit Beschäftigungsverbot werden jedoch von zu Hause aus ihren Unterricht vorbereiten können und den Vertretungslehrkräften zukommen lassen, sodass der Unterricht wie geplant laufen wird.

Nach den Maßgaben des Bildungsministeriums müssen Schüler weiterhin in Kohorten eingeteilt werden. Innerhalb einer Kohorte darf auf den Sicherheitsabstand verzichtet werden.

Die einzelnen Kohorten dürfen sich aber während des gesamten Schulbetriebs nicht begegnen. Nur so kann vermieden werden, dass die gesamte Schule bei einem Ausbruch in Quarantäne muss. Es werden wahrscheinlich in dem Fall nur die Kinder zu Hause bleiben müssen, die in der betroffenen Kohorte sind.

Innerhalb  unseres Schulgebäudes gelten einzelne Klassen als eine Kohorte. Außerhalb des Gebäudes, wo das Infektionsrisiko aufgrund von frischer Luft minimiert ist, gilt ein ganzer Jahrgang als Kohorte.  Die Pausenhöfe und die Eingänge zum Gebäude werden wieder in abgegrenzte Bereiche unterteilt bzw. jeder Kohorte festzugeteilt.

Dementsprechend müssen die Ankunftszeiten, Abschlusszeiten und Pausenzeiten erneut zeitversetzt geplant werden. Diese Maßgaben verringern die Möglichkeiten als Fachlehrkraft in eine andere Klasse zu wechseln massiv, sodass, anders als ursprünglich geplant, mehr Unterrichtsfächer bei der Klassenlehrkraft bleiben werden.

Da Regelbetrieb mit möglichst allen Fächern stattfinden muss, werden die Klassen, je nach ihrer Ankunftszeit dann auch dementsprechend später als bisher die Schule wieder verlassen bzw. in den Ganztag gehen. Die genauen Unterrichtszeiten Ihres Kindes erfahren Sie von Ihnen Klassenlehrkräften.

Diese werden Ihnen auch unser überarbeitetes Hygienekonzept zukommen lassen.

Die ersten 14 Tage im beginnenden Schuljahr sehen wir alle als besonders gefährliche Zeit an, da viele im Urlaub waren und nicht alle Urlaubsgebiete so wenige aktive Infektionen aufweisen, wie unser Bundesland.

Aus diesem Grund hat uns das Ministerium eine Erklärung für Urlaubsrückkehrer zukommen lassen, die ich ebenfalls an diese E-Mail anhänge.

Das Info Blatt für Reisende finden Sie auch in verschiedenen Sprachen auf unserer Homepage.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und hoffe sehr, dass am Montag alle Kinder gesund in die Schule zurückkehren können.

Mit freundlichen Grüßen

Gudrun Rechter
Schulleiterin
Fritz-Reuter-Schule
Königsberger Str. 7
25436 Tornesch
05. August 2020

Belehrung zum Umgang mit möglichen Infektionskrankheiten in der Schule

Bitte geben Sie diese Belehrung ausgefüllt und unterschrieben Ihrem Kind zu Beginn des Schuljahres mit in die Schule.
Weitererführende Informationen im untenstehenden PDF.
05. August 2020

Elternbrief vom Ministerium

Diesen Elternbrief finden Sie auch in weiteren Sprachen im Internet auf der Seite des
Ministeriums.
05. August 2020

Wichtige Information für Reiserückkehrer

deutsch

albanisch

bulgarisch

englisch

kroatisch

russisch

serbisch

türkisch

arabisch

rumänisch

05. August 2020

Schulverein - Gewinnerklasse 2019/20

Im Schuljahr 2019/20 hatte die Klasse 3a die meisten Mitglieder im Schulverein. Als Dankeschön gab es einen tollen Preis von Schulverein. Weiterlesen...
03. Juni 2020

Elterninformation zur Wiederöffnung ab 8. Juni 2020

Zeitplan und Treffpunkte zur Wiederöffnung ab 08. Juni 2020
Bitte beachten Sie, dass alle Kinder am 8. Juni 2020 die Versicherung zum Gesundheitszustand ausgefüllt und unterschrieben mitbringen müssen. Ohne diese Versicherung darf kein Kind am Unterricht teilnehmen!
02. Juni 2020

Elternbrief zum regelhaften Unterricht ab 8. Juni 2020

Liebe Eltern,

am 08. Juni 2020 sollen wir zu einem regelhaften Unterricht im Klassenverband zurückkehren.

Der Stundenplan vom März 2020 wird jedoch wegen der neuen Auflagen aus dem Ministerium bis zu den Sommerferien so nicht wieder in Kraft treten können.

Zudem findet die Notbetreuung an Grundschulen ab dem 08.06.2020 nicht mehr statt.


Kerngedanken der neuen Bestimmungen sind:

* Die Abstandsregeln, die wir so mühsam mit den Kindern geübt haben, gelten ab dem 8. Juni im wiedereröffneten Klassenverband nicht mehr.
* Die verschiedenen Klassen dürfen sich im Schulgebäude und um das Schulgebäude herum nicht begegnen, auch nicht in den Pausen.
* Der Unterricht wird von fest zugewiesenen Lehrkräften erteilt.
* Das Fachlehrerprinzip entfällt.
* Die zugewiesene Lehrkraft unterrichtet die Hauptfächer, vornehmlich Mathematik, Deutsch und Sachunterricht.
* Die Lehrkraft soll möglichst nur in einer Klasse unterrichten, um Infektionsketten zu vermeiden.
* Die Einhaltung der Hygienemaßnahmen hat vor allen schulischen und unterrichtlichen Aktivitäten Vorrang.


Dies stellt uns vor neue, große Herausforderungen.

Alle Klassen können beispielsweise nur zeitversetzt in die Schule kommen.Die Treffpunkte, die wir eingeführt hatten, als der Präsenzunterricht begann, (kleiner Schulhof, ABC Weg, großer Schulhof) werden auch weiterhin als Ein- bzw. Ausgangspunkt dienen.

Uns fehlen Lehrkräfte, die zum jetzigen Zeitpunkt nicht ersetzt werden können.

Zurzeit entwickeln wir eine angepasste Zeitstruktur, die es uns ermöglicht, die neuen Vorgaben praktisch umzusetzen.

Die personellen und räumlichen Gegebenheiten müssen in die Planung einbezogen werden.


Die Klassenlehrkräfte werden Sie über den genauen Stundenplan vom 08. Juni bis zu den Sommerferien informieren.


Ob die Betreuungsklasse nach dem Unterricht unter diesem Voraussetzungen genutzt werden kann, prüft das Ministerium noch. Ich werden Sie informieren, sobald ich hierzu Nachricht habe.

Mit freundlichen Grüßen

Gudrun Rechter
Schulleiterin
02. Juni 2020

Hygienekonzept und Versicherung zum Gesundheitszustand bei Wiederaufnahme des Schulbetriebs am 08. Juni 2020

Hygienekonzept zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs am 08. Juni 2020
Weitererführende Informationen im untenstehenden PDF.

Versicherung zum Gesundheitszustand bei Wiederaufnahme eines regelhaften Unterrichtsbetriebs an den Grundschulen in Schleswig-Holstein
deutsch

arabisch

russisch

türkisch

29. Mai 2020

Weiterer Öffnungsschritt an Grundschulen ab 8. Juni 2020

Liebe Eltern,

wie auch Sie haben wir aus einer Pressemitteilung erfahren, dass ab dem 8. Juni 2020 alle Grundschulkinder wieder täglich im Klassenverband lernen sollen. Diese Entscheidung kam auch für uns sehr plötzlich und überraschend. Gerne würden wir Ihnen an dieser Stelle genauere Informationen zur Verfügung stellen, aber erst wenn uns von Seiten des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein die notwendigen Rahmenbedingung vorliegen, können wir entsprechend neu planen. Wir werden versuchen, Sie so zeitnah wie möglich zu informieren.

Ich wünsche Ihnen allen ein schönes langes Wochenende.

Gudrun Rechter
Schulleiterin
18. Mai 2020

Sport Challenges mit Bärbel

Unter Videos gibt es regelmäßig neue Sportvideos mit Bärbel. Hier werden die Schüler in unterschiedlichen Disziplinen sportlich herausgefordert.
08. Mai 2020

Konzept zu Infektionsschutz und Hygienemaßnahmen an der Fritz Reuter Schule

Für die Durchführung des schulischen Präsenzunterrichts und der schulischen Notbetreuung an der Fritz Reutes Schule müssen bestimmte Maßnahmen zur Verringerung des Riskos einer Übertragung mit dem Coronavirus erfüllt werden.

Diese Maßnahmen sind verpflichtend und sind in den Konzepten zu Infektionsschutz und Hygienemaßnahmen an der Fritz Reuter Schule zusammengefasst. Diese finden Sie unter Downloads.
05. Mai 2020

Informationen und praktische Hinweise zum Coronavirus (SARS-CoV-2) in 21 Sprachen

Folgende Informationen finden Sie über den untenstehenden Link:

* Wissenswertes zum neuen Coronavirus
* Quarantänemaßnahmen
* Wie kann ich mich am besten schützen?
* Wo finde ich weitere Informationen?
* und vieles mehr …


https://www.mimi-bestellportal.de/corona-information
30. April 2020

Aktuelle Zeitstruktur des Unterrichts für die 4. Klassen ab dem 6. Mai 2020

Aktuelle Zeitstruktur des Unterrichts an der FRS für die 4. Klassen zur Wiederöffnung am 6. Mai .
Weiterführende Informationen im untenstehenden PDF.
30. April 2020

Aktuelle Hygiene Handreichungen

Aktuelle Hygiene Handreichungen
29. April 2020

Elternbrief zur schrittweisen Öffnung der Schule nach Schulschließung (Corona Epidemie)

Liebe Eltern,

gestern Abend erfuhren wir, dass die Grundschule schrittweise und zunächst nur für die vierten Klassen wieder öffnen soll. 
An welchem Tag welche Lerngruppen in die Schule kommen, entscheidet die Schule.
Wir haben das in Abstimmung mit allen Grundschulen der Region heute zunächst nur für die kommende Woche geplant:
Die vierten Klassen sollen von Mittwoch, 06.05.20 bis Freitag, 08.05.20 mit Präsenzzeiten (Unterricht) unter strengen Hygieneauflagen starten.
Der Umfang der Präsenzzeiten (Unterricht) entspricht nicht dem regulären Stundenplan.
Es wird an diesen drei Tagen nur jeweils zwei Zeitstunden Unterricht für insgesamt 9 Gruppen über den gesamten Vormittag geben.
Wegen der Abstände, die eingehalten werden sollen, teilen wir jede vierte Klasse in drei Gruppen auf.
Die Gruppen müssen stets so, wie eingeteilt, bleiben und dürfen auf keinen Fall durchmischt werden.
Die Maßgaben zur Einhaltung der Hygienebestimmungen werden wir Ihnen über unsere Homepage/einzelne Padlets und ggf. als Flyer so schnell wie möglich zur Kenntnis geben.
In der Zeit vom 11.05.-22.05.20 wird es keine täglichen sondern nur einzelne Präsenzzeiten (Unterricht) für die vierten Klassen geben.
Darüber stimmen wir uns auch zeitnah mit den anderen Grundschulen der Region ab und werden Sie dann unverzüglich informieren, wie es weitergeht.
Über die Einteilung der Gruppen (vierte Klassen) und über die Schulanfangszeit bzw. den Schulschluss für die ersten drei Tage werden die Klassenleitungen die betreffenden Eltern genau informieren.

Die  Notbetreuung wird ohne Unterbrechung fortgeführt. Sie wird weiterhin vorgehalten für Eltern, die in einem Bereich arbeiten, der für die Aufrechterhaltung kritischer Infrastrukturen notwendig ist und die keine Alternativ-Betreuung organisieren können. Hier ist eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers erforderlich. 
Außerdem können Kinder von Alleinerziehenden die Notbetreuung in Anspruch nehmen.
Ganz wichtig ist in diesem Zusammenhang die Bestimmung des Ministeriums, dass aus Gründen der Kontaktminimierung die Schüler und Schülerinnen in der Notbetreuung bleiben müssen, auch wenn die eigenen Klassengruppen Präsenzzeiten in der Schule erhalten. Die Notbetreuung wird daher stärker als bisher an schulischen Lerninhalten ausgerichtet.

Schüler und Schülerinnen mit respiratorischen Symptomen (Husten, Schnupfen, o.ä.) dürfen nur nach ärztlicher Abklärung in die Schule kommen.
Wir müssen laut Ministerium eine tägliche Abfrage der Kinder über deren Gesundheitszustand durchführen (Monitoring  und Dokumentation).

Kinder, die gesundheitlich vorbelastet sind und daher zur  Risikogruppe gehören, werden nach Abstimmung mit der Schulleitung selbstverständlich vom Schulbesuch beurlaubt.
Dies gilt auch für Kinder, die in enger häuslichen Gemeinschaft mit Personen leben, die aufgrund einer Risikoeinschätzung vorbelastet sind.

Mit freundlichen Grüßen

Gudrun Rechter
Schulleiterin
Fritz-Reuter-Schule
22. April 2020

Unsere Schulsozialarbeit ist ab sofort auch per Skype erreichbar

Unsere Schulsozialarbeiterinnen Christine Bornau und Vera Lempfert sind ab sofort montags bis freitags von 9.00 - 12.00 Uhr auch per Skype erreichbar. Sie können aber auch direkt mit Frau Bornau oder Frau Lempfert telefonisch einen Termin zu anderen Zeiten vereinbaren.

Skype-Name:
Christine Bornau
Vera Lempfert
18. April 2020

Medieninformation vom 16.04.2020

Bildungsministerin Karin Prien: „Prüfungen beginnen wie geplant in der kommenden Woche. Erst ab dem 4. Mai schrittweise Öffnung der Schulen“

KIEL. Statement von Bildungsministerin Karin Prien zum Schulunterricht und den Abschlussprüfungen an den schleswig holsteinischen Schulen. Sie sagte heute (16. April) in Kiel:

„Gestern haben die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten gemeinsam mit der Bundeskanzlerin das weitere Vorgehen in der Corona-Krise besprochen. Dabei sind gute und weitsichtige Beschlüsse gefasst worden, die wir nun in Schleswig Holstein umsetzen werden. Transparente und kontinuierliche Informationen sind wichtig. Lassen Sie mich daher damit beginnen, was wir Stand heute sicher sagen können.

Mit dem kommenden Dienstag, 21. April, beginnen in Schleswig-Holstein die Abiturprüfungen. Die Schulen im Land haben sich in den vergangenen Tagen intensiv auf die Durchführung der Prüfungen vorbereitet: Stühle und Tische sind auf Abstand gestellt, Raumpläne wurden erstellt und die Schulleitungen planen mit ihren Kollegien die Klausuraufsichten.

Bei der Beschaffung der notwendigen Handdesinfektionsmittel konnten wir den kommunalen Schulträgern unter die Arme greifen. Unser Ziel war und ist es, dass die Abiturprüfungen unter den bestmöglichen Bedingungen geschrieben werden können. Den Abiturientinnen und Abiturienten aber auch deren Familien sage ich heute: Machen Sie sich keine Sorgen über die Umstände der Prüfungen. Konzentrieren Sie sich auf ihr Können und ihr Wissen. Sie sind gut vorbereitet!

In Schleswig-Holstein beginnen dann am 22. April die Prüfungsvorbereitungen für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen, die in diesem Jahr ihren ESA oder MSA machen.

Bund und Länder haben sich gestern darauf verständigt, dass die Schulen insgesamt bundesweit frühestens ab dem 4. Mai 2020 schrittweise wieder geöffnet werden.  Wir werden jetzt gemeinsam mit den anderen Ländern in der Kultusministerkonferenz einen weiteren Fahrplan erarbeiten. Dabei werden besonders die vierten Jahrgänge der Grundschulen und die Schülerinnen und Schüler in den Fokus rücken, die im kommenden Schuljahr 2020/21 ihren Abschluss machen.

Die Entscheidungen, wann welcher Schulunterricht in den Schulen wieder aufgenommen wird, sind noch nicht getroffen. Wir müssen auf Sicht fahren! Wichtigste Aufgabe allen staatlichen Handelns ist weiterhin der Gesundheitsschutz und die Bekämpfung der Verbreitung des Coronavirus. Nach den heutigen Gesprächen der Jamaika-Koalition werden wir morgen im Kabinett über erste Schritte beschließen. Diesen Beschlüssen kann und will ich nicht vorgreifen.
Mir ist aber wichtig, dass wir einige Dinge schon heute klar und deutlich sagen: Schicken Sie ihre Kinder bitte am Montag, 20. April, nicht einfach in die Schule. Die Notbetreuung findet selbstverständlich weiterhin statt, aber die Lehrerinnen und Lehrer im Land werden am Montag mit ihren Schülerinnen und Schülern in Kontakt treten und sie darüber informieren, wie das „Lernen ohne Klassenraum“ weitergeht.
Unser Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen hat die Osterferien genutzt und die digitalen Lernangebote noch breiter aufgestellt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Ihnen hier und heute nicht im Detail sagen kann, was an welcher Schule stattfinden wird. Ich kann ihnen aber zusichern, dass wir in den kommenden Wochen alle Schülerinnen und Schüler eng beim Lernen begleiten werden. Das gilt insbesondere für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die unsere besondere Unterstützung benötigen. Die Lehrerinnen und Lehrer im Land werden in den kommenden Tagen kontinuierlich durch ihre Schulleitungen auf dem Laufenden gehalten. Auch wir werden aus dem Ministerium mit größtmöglicher Transparenz über die nächsten Schritte berichten.“

Verantwortlich für diesen Pressetext: David Ermes | Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur | Brunswiker Str. 16-22, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-5805 | Telefax 0431 988- 5903 | E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de
15. April 2020

Elternabend "Kinder stark machen" am 20.04.2020 fällt aus

Liebe Eltern,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass aufgrund der Corona Pandemie  der geplante Elternabend  am 20. 04.20 zum Thema „Kinder stark machen“ und die Ausstellung dazu ausfallen muss.

Das tut uns sehr leid, augenblicklich gibt es jedoch keine Alternative.

Mit freundlichen Grüßen

Gudrun Rechter
07. April 2020

Gebührenerstattung Ganztag / Betreuungsklasse wegen Corona

Liebe Eltern,

mich erreichen bereits erste Anfragen über den Erlass von Entgelten für die nachschulische Betreuung in der Betreuungsklasse an der Fritz-Reuter-Schule und dem Offenen Ganztag an der Johannes-Schwennesen-Schule).

Seitens des Landes wurde bisher 50 Mio. € aus dem Corona-Soforthilfeprogramm zugesichert, damit Eltern landesweit die Kita
Beiträge für zwei Monate zurückerstattet werden können. Für den Bereich der ebenso entfallenen Betreuung in Betreuten Grundschulen und Offenen Ganztagsschulen bleibt zurzeit leider eine Regelungslücke.

Laut einem Pressebricht vom 31.03.20 macht eine Sprecherin des Bildungsministeriums jedoch darauf aufmerksam, dass auch Eltern von Schulkindern in Schleswig-Holstein nicht auf Kosten für Betreuungen sitzenbleiben sollen, die wegen Schulschließungen im Zuge der Corona-Krise weggefallen sind. Solche Kosten für schulische Ganztags- und Betreuungsangebote würden ebenfalls zurückerstattet. Die Mittel sollen unbürokratisch bereitgestellt werden.

Eine abschließende Entscheidung seitens des Landes über die Aussetzung und/oder Erlass von Entgelten für die nachschulische Betreuung steht leider noch aus.

Sofern die Kosten nicht durch das Land erstattet werden sollten, ist eine Entscheidung über die Aussetzung oder Erlass von Gebühren (analog der Erstattung der Kita-Beiträge für zwei Monate) auch durch die politischen Gremien der Stadt Tornesch möglich. Die Ratsversammlung wird voraussichtlich am 28.04.20 tagen und ebenfalls über das Thema beraten.

Dies bedeutet leider, dass die Stadt und die Betreuungsklasse die Entgelte für die Betreuung vorerst planmäßig einziehen werden. Bitte bedenken Sie, dass die Stadt Tornesch weiterhin die Löhne für das Betreuerpersonal zahlt, dass auch nach Corona wieder Ihre Kinder betreuen soll.

Sofern eine positive Entscheidung des Landes bzw. der Ratsversammlung vorliegt, erfolgt, nach Abstimmung eines möglichst unbürokratischen Verfahrens mit allen Beteiligten, eine entsprechende Erstattung bzw. Verrechnung der gezahlten Beiträge. 

Ich möchte Sie daher noch um etwas Geduld bitten, versichere Ihnen aber, dass wir an einer Lösung arbeiten.


Mit freundlichem Gruß
Ihre
Sabine Kählert
Bürgermeisterin
25. März 2020

Bedarf für eine Notbetreuung an Schulen

Mit Geltung ab dem 16. März 2020 sind Betretungsverbote sowie Verbote von schulischen Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler für die öffentlichen Schulen und in Schulen in freier Trägerschaft erlassen worden.

 

Ausgenommen sind Kinder von Personen, die als in Bereichen der kritischen Infrastrukturen Beschäftigte zur Aufrechterhaltung dieser Strukturen und Leistungen erforderlich sind.

 

Zu den kritischen Infrastrukturen zählen insbesondere folgende Bereiche:

 

Energie - Strom, Gas, Kraftstoffversorgung etc.,

  • Ernährung, Hygiene (Produktion, Groß- und Einzelhandel) - inkl. Zulieferung, Logistik,
  • Finanzen - ggf. Bargeldversorgung, Sozialtransfers,
  • Gesundheit - Krankenhäuser, Rettungsdienst, Pflege, ggf. Niedergelassener Bereich, Medizinproduktehersteller, Arzneimittelhersteller, Apotheken, Labore
  • Informationstechnik und Telekommunikation - insbesondere Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze,
  • Medien und Kultur - Risiko- und Krisenkommunikation,
  • Transport und Verkehr - Logistik für die KRITIS, ÖPNV,
  • Wasser und Entsorgung,
  • Staat und Verwaltung - Kernaufgaben der öffentlichen Verwaltung, Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Bundeswehr Justiz, Veterinärwesen, Küstenschutz sowie
  • Lehrkräfte, Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen sowie ggf. Erzieherinnen und Erzieher.

 

Erforderlich ist, dass beide Elternteile in einem dieser Bereiche tätig oder alleinerziehend sind.

 

Eine Ausnahmeregelung gilt für Beschäftigte im Bereich der medizinischen-pflegerischen Versorgung, bei denen es für die Inanspruchnahme einer Notbetreuung ausreicht, wenn beide Elternteile berufstätig sind und ein Elternteil des Kindes in einer Gesundheits- oder Pflegeinrichtung bzw. in einem ambulanten Pflegedienst tätig ist.

 

 

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens durch die erforderlichen Schutzmaßnahmen sind derzeit bis zum 19. April 2020 vorgesehen. Um trotz der Schulschließung und zur Vermeidung von Betreuungslücken den Eltern aus diesen besonders benötigten Berufsfeldern ihren Dienst für uns zu ermöglichen, stellen Schulen ein Notbetreuungsangebot zur Verfügung.

 

 

Organisation der Notbetreuung an Schulen während der Ferienzeit vom 30.3. bis 17.4.2020.

 

Die besondere Situation kann es erforderlich machen, dass Eltern, die den o.g. Berufsgruppen angehören, nicht wie geplant in den Osterferien ihre Kinder betreuen können, sondern Dienst tun müssen. Um für diese Eltern eine verlässliche und planbare Betreuungssituation im außerordentlichen Bedarfsfall sicherzustellen, soll an den Schulen bis zum 19. April 2020 ein Notbetreuungsangebot zur Verfügung stehen.

 

Dafür melden die Eltern bis zum 27. März 2020  12.00 Uhr die entsprechenden Bedarfe bei der Schule an.

 

Das Sekretariat ist telefonisch bis zum 27. März von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr erreichbar. Sie können auch eine Mail schicken.

25. März 2020

KLARO-Bewegungspausen für Zuhause

Durch die Schulschließungen stehen Kinder und Eltern vor einer großen Herausforderung. Was dabei immer gut tut und für mehr Wohlbefinden sorgt, ist Bewegung.

In unserem neuen digitalen Angebot, dem KLARO-Labor, sind die 5-Minuten-Bewegungspausen zu finden, die die Kinder schon aus dem Unterricht kennen. Außerdem gibt es hier weitere Übungen und Spiele für Kinder (1. und 2. Klasse), viele Informationen für Eltern zum gesunden Aufwachsen und digitales Tafelmaterial für die Lehrkräfte. Dieses passwortgeschützte Angebot erreichen Kinder und Eltern unter www.klaro-labor.de mit folgendem Passwort: KLARO20+

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Information an die Eltern Ihrer Schule weitergeben würden, um ihnen und den Kindern den Alltag in diesem Zeiten ein bisschen zu erleichtern.

Freundliche Grüße, bleiben Sie gesund
Ihr Klasse2000-Team
18. März 2020

Hilfreiche Links zu mehrsprachigen Informationen zu Coronavirus SARS-CoV-2 , der COVID-19 verursachen kann, Hygienemaßnahmen (u.a. bebilderte Hinweise zum richtigen Händewaschen für Kitas und Grundschulen, Infos für Eltern etc.):

Mehrsprachige Informationen zum Coronavirus als Link:
Mehrsprachige Informationen zum Coronavirus als Download:
arabisch

dari

deutsch

englisch

farsi

franzoesisch

italienisch

russisch

tuerkisch

13. März 2020

Vom 16.03.2020 bis zum 19.04.2020 findet kein Unterricht und keine Betreuung statt!

Um die Infektionskette des Coronavirus weiter einzudämmen, hat die Landesregierung heute (13.3.) entschieden, dass Schulkinder und Kitakinder ab Montag zu Hause bleiben sollen. Ab kommenden Montag gilt folgendes:

Der Lehrbetrieb an Schulen von Klasse 1 – 6 wird ab Montag, 16.3. ausgesetzt bis zum Ende der Osterferien (19.4.).
Für Kinder der Klassen 1-6 wird zunächst bis Mittwoch 18.3. weiterhin eine Betreuung in den Schulen ermöglicht, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen: Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können. Zu den Arbeitsbereichen gehört beispielsweise die Infrastruktur des Gesundheitsbereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen/er, Lehrerinnen/er. Das Land wird in Abstimmung mit den Schulen bis Mittwoch 18.3. das weitere Verfahren und evtl. weiterhin bestehende Bedarfe prüfen.

Weitere Informationen finden Sie in der Medien-Information des Gesundheits- und Bildungsministeriums.
11. März 2020

Am Donnerstag, 12.03.2020, tritt die folgende Allgemeinverfügung durch amtliche Bekanntmachung in Kraft.

Zum Schutz der Schüler*innen, Lehrkräfte und Personals besteht ein Besuchsverbot unserer Schule für Reiserückkehrer aus Corona-Risikogebieten!

Bitte beachten Sie unbedingt die anhängende Allgemeinverfügung!

Algemeinverfügung des Kreises Pinneberg
04. März 2020

Ranzenpost - Verhaltenstipps zum Coronavirus

Das Gesundheitsministerium informiert: Verhaltenstipps zum Coronavirus
Auch in Schleswig-Holstein liegen seit dem 28. Februar mehrere bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus vor. Die Landesregierung Schleswig-Holstein und die Behörden vor Ort nehmen die Situation sehr ernst. Das Gesundheitsministerium informiert regelmäßig über neue Entwicklungen, ausführliche Informationen finden Sie auch online auf der Website des Gesundheitsministeriums Schleswig-Holstein.

Wichtige Telefonnummern
>> Im Verdachtsfall, d.h. zur Klärung einer möglichen Erkrankung, unbedingt den eigenen Hausarzt oder bei der Ärzte-Hotline Tel.: 116 117 (rund um die Uhr) anrufen. Bitte gehen Sie bei einem Verdacht nicht direkt zum Arzt oder in die Notaufnahme eines Krankenhauses, sondern melden Sie sich telefonisch und lassen Sie sich beraten!

>> Das Bundesministerium für Gesundheit hat eine Hotline für allgemeine Fragen zum Coronavirus eingerichtet: Tel.: 030 / 346 465 100

>> Das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein hat eine Hotline zum Coronavirus eingerichtet: Tel.: 0431 / 79 70 00 01 (spezifisch auf Schleswig-Holstein bezogene Fragestellungen).

Wichtige Hygienemaßnahmen
Jeder kann durch persönliche Schutzvorkehrungen dafür sorgen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten – auch vor dem Hintergrund der aktuellen Grippewelle – empfiehlt das Gesundheitsministerium:

> sich regelmäßig gründlich die Hände mit Wasser und Seife zu waschen,
> sich nicht ins Gesicht zu fassen,
> nur in ein Einwegtaschentuch oder in die Armbeuge zu husten oder zu niesen,
> grundsätzlich Abstand zu kranken Personen zu halten,
> auf das Handgeben zur Begrüßung zu verzichten, ein Lächeln ist genauso freundlich wie ein Händedruck.

Was wir aktuell über das Virus wissen
SARS-CoV-2 kann bei Infizierten die Krankheit COVID-19 (Corona-Virus-Disease 2019) auslösen, die zu grippeähnlichen Symptomen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber führen kann.
Bei einem Teil der Patienten verläuft die Erkrankung schwerer und führt zu Atemproblemen und Lungenentzündungen. Einige Infizierte sind aber auch symptomfrei oder erkranken nur sehr leicht. Das Virus verbreitet sich per Tröpfcheninfektion, das bedeutet, dass es beim Husten oder Niesen in die Atemluft gelangt. Wissenschaftler vermuten außerdem, dass es von der Infektion bis zum Ausbruch der Krankheit bis zu zwei Wochen dauert. In diesem Zeitraum können Infizierte weitere Menschen anstecken. Nach aktuellem Stand der Erkenntnisse erkranken Kinder seltener und weniger stark als ältere Menschen.

Verhalten im Verdachtsfall
Wer an einer Atemwegserkrankung leidet und zuvor in einem Risikogebiet war oder Kontakt zu nachweislich Infizierten hatte, sollte umgehend seinen Hausarzt oder die Ärzte-Hotline 116 117 anrufen und zuhause bleiben. Der Hausarzt oder das örtliche Gesundheitsamt nimmt einen Abstrich von Mund und Rachen. Mithilfe eines Labortests können die Mediziner dann feststellen, ob eine Infektion vorliegt. Bis dahin muss die betroffene Person weiterhin isoliert bleiben.

Sollte ein Verdachtsfall bzw. ein bestätigter positiver Befund vorliegen, ordnet das zuständige Gesundheitsamt alle weiteren Maßnahmen an. Die Entscheidung über mögliche Einschränkungen des Schulbetriebes treffen der örtliche Schulträger und das örtliche Gesundheitsamt in Abstimmung miteinander abhängig von einer aktuellen Lagebewertung vor Ort.

Schleswig-Holstein ist vorbereitet
Darüber hinaus stellen sich Krankenhäuser und Ärzte auf die Krankheit ein. Grundlage für die nächsten Schritte ist der Influenza Pandemieplan des Landes, der die Ziele und viele zentrale Maßnahmen umfasst. Seit dem Ausbruch koordiniert das Gesundheitsministerium auf Landesebene die verschiedenen Akteure und ist das Bindeglied zwischen Bundesgesundheitsministerium, Robert-Koch-Institut und den Gesundheitsämtern. Dafür hat es eine Leitstelle eingerichtet, die die landesweite Planung und Koordinierung verantwortet.

Einen Flyer der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung „Infektionen vorbeugen: Die 10 wichtigsten Hygienetipps“ finden hier.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:
>> Gesundheitsministerium des Landes Schleswig-Holstein:
https://schleswig-holstein.de/coronavirus

>> Häufig gestellte Fragen zu SARS-CoV-2 (Robert-Koch-Institut) und den Risikogebieten auf
https://www.rki.de

>> Hygiene-Empfehlungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:
https://www.infektionsschutz.de
Anschrift

Fritz-Reuter-Schule

Königsberger Str. 7

25436 Tornesch
Telefon & -fax

Telefon  04122  95 72 - 540

Telefax   04122 95 72 - 550
E-Mail & Web

E-Mail  info@frs-tornesch.com

Web  www.frs-tornesch.com
© 2021 Fritz-Reuter-Schule